Daran denken wir gerne zurück:


Das Logo

Unsere Schule ging aus der Katholischen Volksschule Kaarst hervor, der Martinusschule an der Halestraße.
Gleichzeitig deutet das Symbol der Mantelteilung darauf hin, dass eine enge Verbundenheit zur Pfarrgemeinde St. Martinus Kaarst besteht.


Der Martinbär

Der Martinbär
Martin Bär ist unser Schulmaskottchen. Er hat eine besondere Geschichte:Vor 5 Jahren kamen zum ersten Mal Lehrer unserer Partnerschule St. Bernadette`s in Newcastle zu Besuch nach Kaarst in unsere Schule. Sie hatten Bernard, ihren Schulbären, bei sich. Er begleitete sie in den Unterricht, nahm an allen Ausflügen teil und war auf fast allen Fotos zu sehen.
Unsere Kinder waren begeistert von Bernard.Weihnachten kam die Überraschung: ein großes Paket aus England mit einem Bären, der einen Schal in den Deutschlandfarben trug. Wir tauften ihn Martin. Seitdem ist der Bär aus Newcastle das Maskottchen unserer Schule und ist wie sein „Cousin Bernard" bei allen Ausflügen und Veranstaltungen dabei.
Der Bär unsere Partnerschulen aus der Tschechischen Republik hört auf den Namen Mischa.


Wichtiges, in Kürze dargestellt:

Rektor F. Engels und Konrektor P. Hermes
Rektor F. Engels und Konrektor P. Hermes
Schulleiter:
1968 - 1969 Rektor Theodor Nolden
1969 - 1975 Rektor Friedrich Engel
1975 - 1976 Konrektorin Amalie Winkes
1976 - 1995 Rektor Christian Meuser
1995 - 1996 Konrektorin Amalie Winkes
1996 - 2002 Rektor Dr. Paul Krieger
ab 2002 Rektorin Ingrid Grochla


Außergewöhnliche "Aktionen"
  • Die große Polenhilfe 1981, als neun Tonnen Lebensmittel und Bekleidung gesammelt wurden und der Transport dieser Hilfsgüter von Schülereltern begleitet wurde.
  • Der Bau von fünf Großfackeln 1987 an vielen, vielen Abenden mit Kaarster Motiven:
    Alt St. Martin
    Die alte Mühle
    Das alte Pastorat
    Die Hubertuskapelle
    Die Pfarrkirche St. Martinus
  • Das Auftreten des Mitmach - Zirkus Casseli in 1995 und 1999


Chronik der Katholischen Grundschule Kaarst

Ein Blick in die Schulchronik mit Datum von 09.08. 1968 zeigt die "Geburtsstunde unserer Schule.

Der damalige Rektor Theodor Nolden schrieb:

"Infolge der Neuordnung des Volksschulwesens wurde die katholische Volksschule Kaarst bis auf das 1. - 4. Schuljahr abgebaut. Das 1. - 4. Schuljahr wird als "Kath. Grundschule Kaarst weitergeführt. 152 Schulneulinge wurden heute eingeschult.
Die Schule beginnt mit 496 Schülern in 14 Klassen...
Für unsere Schule wurde vom Rat der Gemeinde der ganze Gemeindebezirk festgelegt.
Von den 14 Klassen werden 10 Klassen in der Martinusschule, Halestraße, unterrichtet und 4 Klassen in der Eichendorffschule, Jahnstraße."

Das Kollegium der Kath. Grundschule (1975)
Das Kollegium der Kath. Grundschule (1975)
Die Katholische Grundschule Kaarst kämpfte bereits in ihrer Entstehungsphase mit großen Raumproblemen. Am 21. Februar 1970 erfolgte die Einweihung und Übergabe eines Neubaues an der Halestraße. Nicht alle Klassen konnten in das neue Gebäude umziehen. Einige mussten wegen Raummangels in der Cusanus - Schule verbleiben.
Der damalige Schulamtsleiter Moritz ließ in seiner Rede verlauten:
"In Anbetracht der künfltigen schulischen Aufgaben der Schnellzuwachsgemeinde Kaarst kann dieser Neubau nur ein kleiner Schritt unter vielen sein".Damit hatte er sicherlich schon vorausgesehen, dass die Gemeinde Kaarst mehr Schulen benötigte. Im August 1971 eröffnete die Gemeinschaftsgrundschule Bussardstraße ihre Pforten, im September 1974 nahm die Gemeinschaftsgrundschule Stakerseite ihren Lehrbetrieb auf.
Gab es zum Schuljahresbeginn 1974 noch 521 Kinder an der Kath. Grundschule, so sank die Zahl auf 440 Kinder am Schuljahresbeginn 1975. Ein Grund für den Rückgang der Schülerzahlen war darin zu suchen, dass die Schule zum damaligen Zeitpunkt am Rande der Stadt lag. Das Gebiet jenseits der Autobahnbrücke an der Neusser Straße zählte nämlich nach der kommunalen Neugliederung 1975 nicht mehr zu Kaarst.
Zu Beginn des Schuljahres 1976/77 zog die Kath. Grundschule Kaarst in das Gebäude der Hauptschule (die ihrerseits in das Schulzentrum in der Stadtmitte wechselte) auf der Alten Heerstraße.
Mit einem aufwändigen Schulfest feierte die Schulgemeinde den Umzug. Schulfeste waren zu der Zeit nahezu unbekannt. So blieb es nicht aus, dass die Öffentlichkeit viel Interesse zeigte.
Christian Meuser, damaliger Rektor, legte in der Chronik nieder:" Die Bevölkerung der Umgebung nahm die Gelegenheit wahr, sich die neue Schule in Ruhe und ausgiebig anschauen zu können."

Die Kath. Grundschule wurde von Seiten der Stadt auf eine Dreizügigkeit festgelegt.Seit mehreren Jahren nun besuchen etwa 360 Kinder unsere Schule.



lade mehr